Raus aus dem Winter

Leider war die Zeit in Akureyri von viel Schnee und Eiseskälte geprägt, wie es sich ja auf der Hinfahrt schon angedeutet hatte. Den ersten Tag verbrachten wir auch direkt in der Stadt, wärmten uns in einem Café auf und genossen ein gutes Abendessen. Am zweiten Tag ging es nach Myvatn, einem See umgeben von einer Lavalandschaft voller vulkanischer Aktivitäten… brodelnde Löcher, dampfende Quellen und Vulkankrater. Hier verbrachten wir den Tag, bevor es wieder zurück nach Akureyri ging. Am 3. Tag entschlossen wir uns, die Zelte dort abzubrechen, um dem Winter zu entfliehen, nicht aber ohne einen Ausflug nach Husavik gemacht zu haben, dem Whale-Watching-Mekka Islands. Aufgrund des rauhen Seegangs war die gebuchte Tour aber eher ein Kampf gegen Seekrankheit, und viele an Bord verloren diesen Kampf. Gott sei Dank wurden wir mit der Sichtung eines Blauwals entschädigt, dem wir mehr als eine halbe Stunde folgen und ihn in der rauen See immer wieder beim Auf- und Abtauchen beobachten konnten.
Mit einem Zwischenstop in Egilsstadir in den Ostfjorden sind wir dann gestern bis nach Höfn gefahren, was sich bereits im Südosten Islands befindet… und tatsächlich sind es hier endlich wieder Plus-Grade und es liegt kein Schnee mehr im Tal.
Auf der Fahrt dorthin konnten wir noch ein wenig die Fauna Islands bewundern, Rentiere en masse. Und am beeindruckenden Gletschersee Jökulsarlon schwammen und spielten Robben im Wasser.
In den nächsten Tagen werden wir dann hoffentlich viel auf und an den Gletschern unterwegs sein, da wir uns nun am größten Gletschergebiet Europas befinden…

Christoph

1 Comment

Resi & Alex

Ich will auch :( Vor allem mit den Pferdchen!!!

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.